June 8, 2021

“Chef, ich geh’ heute Müll sammeln”

Posted by

Barbara Schuster

Dieser Artikel wurde von Barbara Schuster geschrieben und ursprünglich auf meinbezirk.at veröffentlicht.

Wie Klimaschutz und Informationstechnologie zusammenpassen? Das Tech-Unternehmen Emakina CEE auf der Wieden macht’s vor.

WIEN/WIEDEN. Was können Unternehmen für die Umwelt tun? Diese Frage hat sich auch Mark Kaslatter gestellt. Der Geschäftsführer des Wiener Büros des IT-Unternehmens Emakina CEE mit Sitz auf der Wieden beschäftigt rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ende vergangenen Jahres überraschte Kaslatter sein Team mit einer Ankündigung: Jeder Mitarbeiter sollte drei Tage im Jahr bekommen, um sich während der Arbeitszeit für ein nachhaltiges Projekt zu engagieren.

Eine enge Zusammenarbeit mit anderen Organisationen gestaltete sich aufgrund der Corona-Situation vorerst schwierig. Um dennoch einen sinnvollen Beitrag zu leisten, entschied das Unternehmen, gemeinsam Müll aufzusammeln.

Freitag ist Müllsammeltag

“Wir stellen unseren Teams heuer fast jeden Freitag dafür zur Verfügung”, erklärt Kaslatter. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den immer stärker frequentierten Stadtwanderwegen. Zwei Gruppen waren bereits unterwegs und haben die Stadtwanderwege im Prater sowie in Neuwaldegg von liegen gebliebenem Müll befreit und diesen anschließend fachgerecht entsorgt.

“Einerseits wollen wir als Unternehmen Verantwortung übernehmen. Andererseits wollen wir damit auch ein Zeichen setzen und andere Firmen dazu auffordern, ebenfalls etwas für das Klima und die Umwelt zu tun”, so der Geschäftsführer weiter.

IT-Unternehmen als Vorreiter

Das Tech-Unternehmen geht aber noch einen Schritt weiter: Nicht nur ein Prozent der Arbeitszeit soll nachhaltigen Projekten zugutekommen, auch ein Prozent des Gewinns sowie ein Prozent der eigenen IT-Leistung will Emakina CEE spenden.

Die Wiener Idee ist so gut angekommen, dass bereits andere Dienststellen weltweit mitgezogen sind. “Wir tauschen uns aus, welches Land sich wie engagiert. Da kommt viel dabei raus, denn global haben wir rund 1.000 Mitarbeiter”, sagt Kaslatter.

Gemeinsam für die Umwelt

Das Team auf der Wieden ist jedenfalls begeistert. “Ich freue mich, dass mein Arbeitgeber ein Projekt unterstützt, das zum Umweltschutz beiträgt. Das Aufsammeln von Müll in der Natur hat bei uns zur Bewusstseinsbildung beigetragen”, sagt etwa Pablo Morales Albiñana, Marketing Automation Consultant.

„Wir dürfen uns sehr glücklich schätzen, in unserer Stadt so wunderbare Rückzugsorte wie den Wienerwald zu haben. Der Wald gibt mir so viel und ich gebe ihm gerne etwas zurück“,  so Verena Scheucher, Digital Marketing Manager.

Comments are closed.